Microsoft App-V Error 39-00000005

Verhalten:

Ein Kunde hat eine Anwendung in seiner Entwicklungsumgebung mit App-V 4.6 SP2 Sequencer virtualisiert, auf den App-V Management Server eingebunden und auf einem RDS Host erfolgreich getestet. Für den UAT (user acceptance test) wurde die Anwendung in eine QS Umgebung (andere Domäne) kopiert und dort via App-V Management Server auf einem RDS Host bereitgestellt. Die Anwendung lies sich ohne Fehler veröffentlichen. Als der Benutzer die Anwendung gestartet hat, erschien folgende Fehlermeldung.

ErrorMessage

Die App-V Client Logdatei war ohne Auffälligkeiten, bis auf den Fehler beim Start der Anwendung.

sftlog

Zurück in der Entwicklungsumgebung funktionierte die Anwendung wieder Fehlerfrei. Das Internet gibt zum Fehler 39-00000005 nur wenig Auskunft.

Ich habe auf dem RDS Host beim Start der Anwendung eine Shell in die Virtualisierung gestartet (sfttray.exe /EXE cmd.exe /LAUNCH “Anwendungsname”) und dort versucht die Startdatei der Anwendung auszuführen. Auch hier konnte die Anwendung nicht ausgeführt werden, Zugriff verweigert.

InBubble

Hintergrund:

Der Grund hierfür war, zum Sequencen der Anwendung wurde das original Frontrange DSM 7 Paket verwendet. Dieses Paket konfiguriert nach der Installation Benutzerrechte auf dem Installationsordner. Die konfigurierte Active Directory Benutzergruppe existiert allerdings in der QS Domäne nicht, so hatte der Benutzer keine Berechtigung zum Ausführen der Datei.

Im App-V Sequencer wurde die Einstellung “Sicherheitsbeschreibungen durchsetzen” gewählt.

Lösung:

Das Paket auf dem App-V Sequencer zur Bearbeitung öffnen und auf dem Tab “Bereitstellung” die Option “Sicherheitsbeschreibungen durchsetzen” abwählen.

Sequencer

Viel Spaß damit!

Jan