BLOG
Wissenstransfer von IT-Spezialisten
| |

App-V Shared Content Store

Allgemein

Microsoft hat mit dem Release von App-V 5.0 das Feature „Shared Content Store“ (SCS) vorgestellt. Viele Kunden, die bereits App-V 5.x nutzen, haben das Feature nicht aktiviert, da es schlichtweg nicht bekannt ist. Aus dem Grund werde ich die Funktion in diesem Blogartikel beschreiben.
Der Shared Content Store ersetzt den ungeliebten „Shared Cache“ für RDS und VDI Systeme bis App-V 4.6.

Funktion

Im „normalen“ Mode werden virtuelle Pakete spätestens beim ersten Start einer Applikation auf der lokalen Disk gespeichert (App-V Cache).

Der App-V 5.x SCS Modus ermöglicht es dem App-V Client virtualisierte Anwendungen auszuführen, ohne die virtualisierten Paketdaten lokal zu speichern. Alle erforderlichen virtuellen Paketdaten werden beim Start einer Anwendung über das Netzwerk übertragen. Dabei werden Paketdaten nicht auf der lokalen Disk abgelegt, sondern direkt in den Speicher (RAM) geladen. Lediglich der Feature Block 0 (z.B. Shortcuts) wird lokal gespeichert.

Startet ein weiterer Benutzer auf dem System (RDS) die gleiche Anwendung, steuert Windows Memory Management (WMM) den Zugriff auf die bereits freigegebenen Ressourcen im Speicher. SCS ist grundsätzlich für den Einsatz von RDS und VDI Umgebung vorgesehen, da diese Systeme immer an das Netzwerk angebunden sind.

Da die Einstellung „shared content store“ Mode auf dem App-V Client vorgenommen wird, spielt die Einstellung bei der Erstellung virtueller Pakete keine Rolle. Dadurch kann ein Paket auf App-V Desktops ohne „shared content store“ Mode betrieben werden, wobei der „shared content store“ Mode auf RDS Systemen aktiviert ist.

Die Paketdatei notepad++.exe hat eine Größe von 1,96 MB, durch den SCS Mode sind auf dem Datenträger 0 Bytes belegt.

Aktivierung

Der SCS Mode kann in der Kommandozeile für die App-V Client Installation aktiviert werden. Weiterhin kann der Mode direkt in der Registry, via admx-Vorlage oder per PowerShell aktiviert werden.

Beispiele

Kommandozeile: appv_client_setup_rds.exe /SHAREDCONTENTSTOREMODE=1 /q

Registry: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\AppV\Client\Streaming SharedContentStoreMode:1 (REG_DWORD)

PowerShell: Set-AppvClientConfiguration -SharedContentStoreMode 1

Fazit

Der größte Vorteil von Shared Content Store ist sicherlich die deutliche Reduktion von benötigtem lokalem Speicherplatz. Durch die Steuerung des Modus pro Client können Kunden paketunabhängig SCS für RDS Systeme nutzen, wobei die Paketdaten für Notebooks weiterhin lokal gespeichert werden.

Quellen

Installieren des App-V 5.1-Clients für den SCS-Modus: https://technet.microsoft.com/de-de/library/mt346535(v=vs.85).aspx

Shared Content Store in Microsoft App-V 5.0 – Behind the Scenes: https://blogs.technet.microsoft.com/appv/2013/07/22/shared-content-store-in-microsoft-app-v-5-0-behind-the-scenes/