Scriptblock

Alle Artikel mit diesem Stichwort

sepago Spezialisten bloggen über Citrix und Microsoft

Hier bloggen sepago-Spezialisten über ihre Themen: Automatisierung, Cloud Solutions, IT-Security, aktuelle Entwicklungen rund um Citrix- und Microsoft-Technologien, Arbeitskultur.

| |

PowerShell: Sprachkonstrukte (If/ElseIF/Else Anweisung) – Part 17.1

4.4 Sprachkonstrukte

Die Cmdlets und Befehle sowie die Pipeline, die in der PowerShell zur Verfügung stehen, bieten bereits sehr viele Möglichkeiten in der Shell. Um jedoch komplexere Funktionen und Skripte zu schreiben, bedarf es noch zusätzlich einiger Sprachelemente, welche wiederholtes Ausführen eines Skriptblocks oder logische Abzweigungen und Entscheidungen erlauben. Diese Sprachelemente, sogenannte Keywords oder reservierte Wörter, sind Teil der PowerShell Skriptsprache. Das impliziert, dass sie im Gegensatz zu Cmdlets, Befehlen und Funktionen nicht umdefiniert werden können.

| |

PowerShell: Skriptblöcke – Part 18

4.5 Skriptblöcke

Skriptblöcke sind bereits öfter in diesem Dokument verwendet oder erwähnt worden. Im Grunde ist das ein Stück Code, eingeschlossen in geschweifte Klammern. Sie können nicht nur in CMDLets, Funktionen und Sprachelementen verwendet werden, sondern können auch direkt ausgeführt oder als Argument übergeben werden. Darüber hinaus können Skriptblöcke als Funktionen, Filter (siehe Kapitel 4.6) und CMDLets verwendet werden. Letztlich können Skriptblöcke auch zur Funktionsdefinition zur Laufzeit verwendet werden, was allerdings nicht Bestandteil dieses Dokuments wird.

| |

PowerShell: Typisierung von Parametern, Initialisierung von Parametern, Switchparameter – Part 15.1

4.1.1 Typisierung von Parametern

Die Definition von Parametern innerhalb einer Funktion kann im einfachsten Fall ohne Angabe eines Datentyps erfolgen. In vielen Fällen ist das auch völlig ausreichend. Hin und wieder ist es jedoch sinnvoll, einen bestimmten Datentyp eines Parameters zu erzwingen. Besonders dann, wenn an diesem Parameter innerhalb der Funktion Operationen durchgeführt werden, welche nur mit einem bestimmten Datentyp funktionieren oder sinnvolle Ergebnisse ergeben und der Typ des übergebenen Arguments nicht in den erwarteten Datentyp konvertiert werden kann (was die PowerShell selbständig versuchen würde).

| |

PowerShell: Skripte, Funktionen und Skriptblöcke (Parameter und Argumente) – Part 15

4.1 Parameter und Argumente

Ohne die Möglichkeit, Argumente an Funktionen und Skripte zu übergeben, wäre der Nutzen solcher sehr gering. Die Übergabe von Argumenten funktioniert bei Funktionen und Skripten gleich, daher werden die Zusammenhänge vorerst anhand von Funktionen erklärt.
Im ersten Schritt soll die informelle Argumentenübergabe (positional parameters) behandelt werden. Alle Argumente, die an eine Funktion übergeben werden, werden in einem Array Namens $Args gespeichert. Über den Ausdruck $Args.Count innerhalb der Funktion kann die Anzahl der übergebenen Argumente ermittelt werden.

| |

PowerShell: Skripte, Funktionen und Skriptblöcke (Einführung) – Part 14

4 Skripte, Funktionen und Skriptblöcke (Einführung)

Skripte sind die „Programme“, die in der PowerShell „Sprache“ geschrieben werden. Sie können beliebig komplex und fast beliebig lang sein. Skripte können beliebige Folgen von PowerShell Befehlen beinhalten, Variablen, Funktionen, Drives, etc. definieren. Sie können auch externe Parameter aufnehmen und verarbeiten, wodurch sie wesentlich an Flexibilität gewinnen. Im Normalfall laufen Skripte in einem eigenen Scope. Das bedeutet, dass alle Elemente wie Variablen, Funktionen, Drives, etc., welche innerhalb eines Skriptes,