Blog-Kategorie
Data Center

Hier bloggen sepago Experten über: Data Center

| |

CLOUD & DATACENTER CONFERENCE Germany 2018

Die CLOUD & DATACENTER CONFERENCE Germany richtet sich an IT-Administratoren und IT-Consultants, die für das Datacenter, die Virtualisierung, die IT-Sicherheit und die IT-Infrastruktur verantwortlich sind. Am 15. und 16. Mai 2018 findet die Neuauflage statt.

Was erwartet Sie auf der Konferenz?

• Hochkarätige Sessions ausgesuchter Microsoft Most Valuable Professionals (MVPS) und der Hersteller aus dem In- und Ausland.

• Die Gelegenheit, Ihr Netzwerk zu pflegen und auszubauen.

| |

System Center Configuration Manager v1511 to v1602 upgrade issue

This is a quick one as I wanted to update my System Center Configuration Manager v1511 to v1602.

I encountered the well-known behavior of having the “Configuration Manager 1602” Update in state “Downloading” without any progress.

The common workaround is mentioned in the Description of said update but simply restarting the SMS_EXECUTIVE service did not do the trick for me.

I had a look at my dmpdownloader.log file in which the following error was being logged:
Failed to call AdminUIContenDownload.error = Invalid pointer

So what to do,

| |

PowerShell Skript Downloads

Auf dieser Seite finden Sie alle Downloads zu meinen bisherigen Blogartikeln. Klicken Sie einfach auf den gewünschten Dateinamen.

Dateiname
Report-ChangedAdPrimaryGroup.zip

Md5 Checksumme
bfec60c11c0ceae46e4c30c8cd652c9d

Blogartikel
Active Directory Primary Group auslesen

Details
Diese Skripts erstellen HTML-Reports von Active Directory Benutzerkonten mit geänderter Primary Group.

Version
1.0

 

Dateiname
vSphere-Toolbox.zip

Md5 Checksumme
33a0a1f2be0fc65915a8eae1035028dd

Blogartikel
vCenter Verbindungen

Details
Eine Sammlung von Skripten für häufige Aufgaben bei der Verwaltung von VMware vSphere 4.x / 5.x.

Version
1.5 : Skript “Report-VMMemoryOverhead.ps1″ hinzugefügt.

| |

PowerShell: Sprachkonstrukte (If/ElseIF/Else Anweisung) – Part 17.1

4.4 Sprachkonstrukte

Die Cmdlets und Befehle sowie die Pipeline, die in der PowerShell zur Verfügung stehen, bieten bereits sehr viele Möglichkeiten in der Shell. Um jedoch komplexere Funktionen und Skripte zu schreiben, bedarf es noch zusätzlich einiger Sprachelemente, welche wiederholtes Ausführen eines Skriptblocks oder logische Abzweigungen und Entscheidungen erlauben. Diese Sprachelemente, sogenannte Keywords oder reservierte Wörter, sind Teil der PowerShell Skriptsprache. Das impliziert, dass sie im Gegensatz zu Cmdlets, Befehlen und Funktionen nicht umdefiniert werden können.

| |

PowerShell: Skriptblöcke – Part 18

4.5 Skriptblöcke

Skriptblöcke sind bereits öfter in diesem Dokument verwendet oder erwähnt worden. Im Grunde ist das ein Stück Code, eingeschlossen in geschweifte Klammern. Sie können nicht nur in CMDLets, Funktionen und Sprachelementen verwendet werden, sondern können auch direkt ausgeführt oder als Argument übergeben werden. Darüber hinaus können Skriptblöcke als Funktionen, Filter (siehe Kapitel 4.6) und CMDLets verwendet werden. Letztlich können Skriptblöcke auch zur Funktionsdefinition zur Laufzeit verwendet werden, was allerdings nicht Bestandteil dieses Dokuments wird.

| |

PowerShell: Sprachkonstrukte (Try, Catch, Finally) – Part 17.8

4.4.12    Try, Catch, Finally

Try, Catch und Finally wurde in der PowerShell 2.0 implementiert und verhält sich ähnlich, wie das gleich benannte Konstrukt in C#. Damit kann eine sehr elegante Fehlerbehandlung in der Powershell realisiert werden. Die Syntax lautet wie folgt:

 

Try                                  Try Schlüsselwort
 {    
<StatementList>                      Anweisungsblock für Try
}    
Catch                                Catch Schlüsselwort
[[<Error-Type>][,<ErrorType>]*]      Optionale Fehlertypen
{    
<StatementList> 

| |

Release – Datum für Windows Server 2016 und System Center 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

viele spannende Infos gab es auf der World Partner Konferenz gestern in Toronto, Canada.

Eine der wichtigsten Informationen war die Ankündigung zum Release von Windows Server 2016 und System Center 2016 im Zeitfenster der Ignite im September diesen Jahres.

Windows Server 2016 wird es zukünftig in den drei Versionen

  • Datacenter
  • Standard
  • Essentials

geben. Wie gewohnt enthält Datacenter die meisten Funktionen,

| |

PowerShell: Sprachkonstrukte (Trap Anweisung, Throw Anweisung) – Part 17.7

4.4.10    Trap Anweisung

Mit der Trap Anweisung werden sogenannte Exceptions (oder Terminating Errors) behandelt. Die Syntax lautet wie folgt:

Trap                     Trap Schlüsselwort
[<ExceptionType>]        Optional, Fehlertyp
{    
<StatementList>          Anweisungsblock
[Breack|Continue]        Optional, Schlüsselworte zur Flusssteuerung
}    

Wenn eine Exception auftritt, ist das, was danach passiert, abhängig von einigen Systemvariablen.

| |

PowerShell: Sprachkonstrukte (Switch Anweisung) – Part 17.6

4.4.9     Switch Anweisung

Die Switch Anweisung ersetzt in ihrer einfachsten Form mehrere IF-Abfragen. Durch unterschiedliche Schalter kann die Switch Anweisung jedoch wesentlich mehr. Die Syntax lautet wie folgt:

Switch <Options>                                  Switch Schlüsselwort mit optionalen Parametern
 (    
<Pipeline>                                                Pipeline zum Testen
)    
{    
<Pattern1> {<StatementList1>}    Anweisungsblock für „pattern1“
<Pattern2> {<StatementList2>}    Anweisungsblock für „pattern2“
. . .                                                                  . . .

| |

Windows 10 Deployment mit dem Microsoft Deployment Toolkit 2013 Update 2

Hier gehts zur Blogserie: Windows 10 und ConfigMgr Deployment

Microsoft stellt mit dem Microsoft Deployment Toolkit 2013 Update 2 (MDT) ein Werkzeug zum kostenlosen Download bereit, mit dem sich Windows Betriebssysteme inklusive gewünschter Anwendungen und Updates automatisiert installieren lassen.

Im Gegensatz zum kostenpflichtigen System Center Configuration Manager, der die Verteilung des Betriebssystems vollständig automatisieren kann (Zero-Touch-Deployment), ermöglicht es MDT die Verteilung weitestgehend zu automatisieren, sodass sie lediglich von einem Administrator vor Ort angestoßen werden muss.