Blog-Kategorie
Modern Workplace

Hier bloggen sepago Experten über: Modern Workplace

| |

Windows 10: PKI – was muss man beachten

Zur Übersicht und Einleitung der Blogserie „Windows 10 und ConfigMgr Deployment Serie“

Die Verwendung einer Public Key Infrastructure (PKI) ist in den meisten Fällen eine optionale Möglichkeit bei Windows 10 – abhängig vom jeweils verwendeten Feature. Für DirectAccess ist die Verwendung einer PKI jedoch zwingend erforderlich. Daher besitzt fast jedes Feature, das die Möglichkeit der Verwendung einer PKI bietet, noch eine alternative Option, die stattdessen genutzt werden kann. Meistens ist sogar die Alternative die bevorzugte Wahl gegenüber der PKI,

| |

Export And Import Citrix XenDesktop Published Apps

In one of my last projects I needed an automated way to migrate published apps from a Citrix XenDesktop test site to a production site. There is no way to do so in Citrix Studio. Additionally the customer has many published apps configured with FTAs, categories and so on I was sure I would have missed something if I had gone the manual way.

I headed over to my colleague Clemens Geiler and we talked and scripted.

| |

Betriebssystembereitstellung – Upgrade auf Windows 10

Hier gehts zur Blogserie: Windows 10 und ConfigMgr Deployment

Seit der Version 1511 des Configuration Managers von Microsoft können Sie ein „Inplace-Upgrade“ Ihrer Windows Client Betriebssysteme vornehmen.  Die unterstützten Betriebssysteme sind Windows 7, 8 und 8.1. Mit der Version 1511 ist die vorgefertigte Tasksequenz Vorlage eingeführt worden.

Ich zeige Ihnen heute eine Step by Step Anleitung zum Upgrade eines Windows 8.1 Clients.

1.   

| |

Windows 10 Deployment – In-Place Upgrade

Click here for an overview of the blog serie „Windows 10 und ConfigMgr Deployment Serie“

Why using In-Place Upgrade?

In the past, the migration process of operating systems including user settings and files was performed by using Configuration Manager / MDT and USMT (User State Migration Tools). This wipe and load approach worked very well.

With the release of Windows 10, Microsoft provided a powerful feature called “In-Place Upgrade”. This will upgrade your operating system while the user data will remain untouched.

| |

Windows 10 und ConfigMgr Deployment Serie

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Windows 10 stellt einen Paradigmenwechsel für Microsoft und das Windows Ökosystem dar. Zum einen die starke Konsolidierung der verschiedenen Plattformen zu einer zentralen Plattform über Gerätegrenzen hinweg, zum anderen durch die „Modernisierung“ der Plattform zu einem „as a Service“ -Modell. Während Microsoft bereits den grundlegenden Support für Windows 7 beendet hat, berichten sie im Gegenzug von bereits 300 Millionen Geräten, die schon heute mit Windows 10 laufen. Auch bei unseren Kunden steigt die Nachfrage nach Windows 10 Workshops bzw.

| |

Windows 10 Enterprise Serie: Device Guard

> Zur Übersicht und Einleitung der Blogserie „Windows 10 Enterprise Serie“.
Überblick

Der Device Guard wurde mit der Einführung von Windows 10 als zusätzliches Sicherheitsfeatureset released. Angeboten wird es ausschließlich unter Windows 10 Enterprise. Durch die Nutzung von Virtualisierungstechnologien und softwarebasierenden Sicherheitsfeatures wird ein System vor der Ausführung von unerwünschten Anwendungen geschützt. Der Administrator legt fest, welche Applikation als vertrauenswürdig gilt, und nur diese wird auf dem System ausgeführt.

Voraussetzungen für die Nutzung von Device Guard

  • Windows 10 Enterprise
  • >

| |

MVA Kurs über Windows 10 Sicherheitsfeatures

In diesem MVA Kurs beschäftigt sich Philip Kronheim mit den Sicherheitsfeatures von Windows 10. Windows 10 ist dank neuer Funktionen das sicherste Microsoft OS aller Zeiten. Besonderes Augenmerk kann hier auf den Credential Guard gelegt werden, der dem Betriebssystem anhand der virtualization-based security eine neue sichere virtuelle Ebene hinzufügt. Innerhalb dieser virtuellen Ebene werden die Anmeldeinformationen des Benutzers verlagert, ein Zugriff auf diese Secrets ist nun nurnoch über bestimmte sichere Kanäle möglich. Der Implementationsaufwand für den Credential Guard ist gering und erhöht den Schutz der Anmeldeinformationen von Endanwendern erheblich.

| |

Windows 10 Enterprise Serie: BitLocker

> Zur Übersicht und Einleitung der Blogserie „Windows 10 Enterprise Serie“.

 

BitLocker wurde zum ersten Mal bei Windows Vista in den Versionen Ultimate und Enterprise eingeführt und seitdem entsprechen weiterentwickelt.
Es ist ein Feature von Microsoft Windows, das dazu dient, vertrauliche Daten auf der Festplatte vor Diebstahl oder vor Offenlegung zu schützen, für den Fall das der Computer oder die Festplatte gestohlen wird. Ebenfalls können Daten auf ausgemusterten Computern,

| |

Kompatibilitätsprüfung für die Migration auf Windows 10 mit dem „ConfigMgr Upgrade Assessment Tool“

Bisher war die Bewertung der Clientsysteme bezüglich ihrer Kompatibilität für eine erfolgreiche Windows 10 Migration nur durch manuelle Abfragen über den Configuration Manager möglich. Man konnte z.B. über selbst definierte Reports oder Queries die Kompatibilitätschwellenwerte abfragen.

Microsoft hat sich dieses Thema angenommen und hat am 24.03.16 ein neues Tool hierfür veröffentlicht.

Mit dem „ConfigMgr Upgrade Assessment Tool“ ist es nun möglich, diese Abfragen out of the box auf einem Configuration Manager Site Server zu installieren.

| |

App-V Shared Content Store

Allgemein

Microsoft hat mit dem Release von App-V 5.0 das Feature „Shared Content Store“ (SCS) vorgestellt. Viele Kunden, die bereits App-V 5.x nutzen, haben das Feature nicht aktiviert, da es schlichtweg nicht bekannt ist. Aus dem Grund werde ich die Funktion in diesem Blogartikel beschreiben.
Der Shared Content Store ersetzt den ungeliebten „Shared Cache“ für RDS und VDI Systeme bis App-V 4.6.

Funktion

Im „normalen“ Mode werden virtuelle Pakete spätestens beim ersten Start einer Applikation auf der lokalen Disk gespeichert (App-V Cache).